Die Wicca Dreifachregel

Viele glauben sie ja nicht, oder haben sie gar schon Falschrum gedreht, Missachtet

Doch, sie Verstehen eines nicht

Es ist eine Spirale , die sich sich dreht,  da  alles was wir mit Paranormalen Kräften tun,  Ethisch gebunden ist.  Ethisch heißt auch in Sinne der Göttlichen Geistheit der wir die Parakräfte verdanken, dann erhalten wir eine „Glücksspirale“ ungeheuerlichen Ausmaßes.

Wenn ich was Gutes, im höchsten Ethischen Sinne der Keltischen Dreifaltigkeitsgöttin, Shakti, Muttergottes im Monotheistischen Sinne Brahman Shakti,  dann fällte das Gute was ich getan habe Dreifach auf mich selbst zurück!

Dass, alleine ist es was ich immer getan habe und es auch tun wollte, und werde über die theoretische andere Alternative, habe ich niemals Nachgedacht. Nur soviel

 

 

Das gleiche geht auch andersherum, doch Ihr erhaltet dann eben eine Unglücksspirale. Persönlich, als Shakta Wicca, auch Kria Yogini habe mir nie ermessen, wohin dass führen würde, weil es im Yoginischen Sinne Negatives Gedankengut wäre, vor dem ja u.a. auch Swami Yogananda, sehr warnt.

Vorstellung schafft Wirklichkeit

Die Macht der Gedanken und selbst der Träume ist unermesslich

Aber, wer nicht glauben will, dass Paranormale Kräfte nicht Ethisch von der höchsten göttlichen Geistheit entbinden, müssen dieses alleine selbst Verantworten vor der Geistheit.

Mehr gibt es hierzu eigentlich nicht zu sagen, und mehr sage ich auch nicht.

 Schwarze Magie bringt  kein Glück


Posted in Hexen, Natur, Parapsychologie, Zauber and tagged , , by with no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.